Der Abwasserverband Ochsenfurt

Der Zweckverband führt den Namen "Zweckverband zur Abwasserbeseitigung im Raum Ochsenfurt" (Kurzbezeichnung: Abwasserverband Ochsenfurt - AVO). Er ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts in der sich 11 Städte und Gemeinden aus den Landkreisen Würzburg und Kitzingen zusammengeschlossen haben.

Der Zweckverband hat seinen Sitz in der Stadt Ochsenfurt, die Geschäftsstelle ist im Klärwerk Winterhausen. Aufsichtsbehörde ist das Landratsamt Würzburg. Die technische Aufsicht obliegt dem Wasserwirtschaftsamt Aschaffenburg.

Der Abwasserverband Ochsenfurt hat die Aufgabe, die anfallenden Abwässer der Verbandsmitglieder zu sammeln und im zentralen Gruppenklärwerk nach dem Stand der Technik im Sinne eines gezielten Umwelt- und Gewässerschutzes zu reinigen. Weiter hat der Zweckverband die Aufgabe, die erforderlichen Verbandsanlagen zu planen, zu errichten, zu betreiben und bei Bedarf zu erweitern.

Der räumliche Wirkungskreis des Zweckverbandes umfasst die Entwässerungsgebiete:

der Stadt Ochsenfurt: mit den Stadtteilen
Darstadt, Erlach, Goßmannsdorf, Hohestadt, Hopferstadt, Kleinochsenfurt, Ochsenfurt, Tückelhausen (mit Kaltenhof), Zeubelried
der Stadt Marktbreit: mit den Stadtteilen
Gnodstadt, Marktbreit
des Marktes Sommerhausen
des Marktes Frickenhausen
des Marktes Giebelstadt für die Gemeindeteile
Giebelstadt (mit Flugplatz Giebelstadt), Eßfeld, Ingolstadt
des Marktes Gelchsheim für die Gemeindeteile
Oellingen, Osthausen, Gelchsheim
des Marktes Obernbreit
der Gemeinde Gaukönigshofen mit den Gemeindeteilen
Acholshausen, Eichelsee, Gaukönigshofen, Rittershausen, Wolkshausen
der Gemeinde Segnitz
der Gemeinde Sonderhofen mit den Gemeindeteilen
Bolzhausen, Sächsenheim, Sonderhofen
der Gemeinde Martinsheim mit den Gemeindeteilen
Martinsheim, Enheim